Alle Jahre wieder…

von Martin Maxeiner. Eine Erwachsenenreden aus dem Jahr 1999.

Alle Jahre wieder kommt das Christuskind
auf die Erde nieder, wo wir Menschen sind,
kehrt mit seinem Segen ein in jedes Haus,
geht auf allen Wegen mit uns ein und aus.

Ich möchte Sie heute einladen, sich mit mir auf den Weg zu machen. Lassen Sie uns gemeinsam einen Spaziergang machen. Einen Spaziergang durch einen schönen, winterlichen Wald. Die Sonne scheint, der erste Schnee ist schon gefallen und der hart gefrorene Boden knirscht unter unseren Schritten. Wir sind unterwegs auf einem Waldweg. Die Luft ist frisch und angenehm. Es herrscht winterliche Stille. Die Hektik, der Stress unseres Alltags verlässt uns, wir genießen diesen Augenblick und betrachten den Weg, der vor uns liegt:

In ungefähr 50, 60 Metern vor uns macht dieser Weg eine scharfe Biegung nach links und ich frage mich wie es dahinter wohl aussieht.

Wie wird mein Weg weitergehen?

Wird mein Weg geradlinig von Sonne beschienen seine Bahn ziehen, oder wird er hinab führen in ein dunkles, kaltes Tal?

Wird es hinter dieser Biegung vielleicht steil nach oben gehen, anstrengend bei jedem Schritt, aber doch in der Gewissheit, dass es aufwärts geht oder erwartet mich eine Weggabelung, eine Kreuzung, an der ich mich entscheiden muss, welchen Weg ich nehme?

All dies ist möglich, denn ich kenne den Weg, der vor mir liegt, nicht. Ich kann mich nur umdrehen und zurückschauen auf den Weg, den ich bereits gegangen bin. Ich kann zurückblicken auf die Höhen und auch auf die Tiefen meines bisherigen Weges. Ich kann mich erinnern an die vielen Gabelungen und Kreuzungen, an all die Entscheidungen, die ich getroffen habe. Mein Weg hatte schöne, glückliche Abschnitte, aber er war nicht immer von Sonne beschienen.

Wenn die Tage nun kürzer werden, wenn das Jahr zu Ende geht, dann schaue nicht nur ich auf den Weg der hinter mir liegt. Viele sehen zurück, es ist die Zeit der Bilanzen. Und angesichts des besonderen Jahreswechsels, der uns in wenigen Tagen bevorsteht, werden wir von Bilanzen und Rückblicken geradezu überhäuft. Dann frage ich mich manchmal, was soll diese ganze Rückschau? Und ich mache mir Mut und sage: „Sieh nach vorne! Du lebst nicht Gestern! Du lebst Heute!"

Und doch tut es mir gut mich einmal nach hinten umzudrehen und mir in aller Ruhe den zurückgelegten Weg zu betrachten:

Dann sehe ich erfolgreiche, sonnige Abschnitte des Weges und die geben Zuversicht für die Zukunft.

Und ich sehe Erschwernisse und Hindernisse auf diesem Weg, die ich mit Hilfe anderer überwinden konnte und die geben Dankbarkeit für die Vergangenheit.

Und ich sehe den Punkt an dem ich heute stehe und das gibt Zufriedenheit für die Gegenwart.

Ich weiß nicht wie der Weg, der vor mir liegt sich gestalten wird. Hinter der Biegung, auf die ich Schritt für Schritt zugehe, kann der Abgrund sein. Plötzlich und mit aller Härte kann es mich treffen. Und dennoch habe ich keine Angst, sondern ich freue mich auf das, was vor mir liegt. Denn ich weiß, dass ich den Weg nicht alleine gehe. Ich spüre nicht täglich diese Begleitung und manchmal komme ich mir sehr einsam und alleine auf meinem Weg vor. Aber immer wieder begegne ich anderen Menschen. Menschen, die mit mir ein Stück des Weges teilen.

Menschen, die mich auch dann begleiten, wenn ich mich einsam fühle. Menschen auch, die mit mir durch das dunkle Tal gehen.

Menschen, die sich mit mir über sonnige, freudige Wegstücke freuen. Und dann gibt es da noch einen Begleiter. Einer der von sich gesagt hat: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben."

Und nächstes Jahr im Advent, dann wird das, was heute noch Zukunft ist, schon wieder Vergangenheit sein. Und ich werde mich wieder freuen auf das was vor uns liegt.

Alle Jahre wieder kommt das Christuskind,
auf die Erde nieder, wo wir Menschen sind.
Kehrt mit seinem Segen ein in jedes Haus,
geht auf allen Wegen mit uns ein und aus.
Steht auch dir zur Seite, still und unerkannt,
dass es treu dich leite, an der lieben Hand.

Ich wünsche Euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ich wünsche Euch ein gutes, gesundes und zufriedenes neues Jahr.